Im Sommer 2017 war es soweit – wir haben ernst gemacht und das Y-40 besucht und betaucht.

Abgesehen von ein paar Baustellen an der Hotelanlage  und damit verbundenem Chaos und Schlepperei – ganz coole Sache. Eigentlich der falsche Ausdruck … wer 34 Grad Wassertemperatur und Tauchen in Badehose als „kalt“ bezeichnet, naja, Tauchen macht bekanntlich … egal.

Wir haben unseren Eintritt (30,– Euro / Person) entrichtet, Ausrüstung wäre wohl gestellt worden, aber unsere eigene Ausrüstung ist uns einfach lieber. Kurze Einweisung und schon ging es los. Wir haben uns auf die maximalen 42 Meter (laut Computer 41,4 – aber der war nicht am Boden) abgesenkt, Bildchen gemacht und sind dann wieder aufgestiegen. Ein wenig die künstlichen Grotten angeschaut, diverse Sicherheitsstops absolviert – alles gut, fertig. Lohnt sich auf jeden Fall, aber dafür extra anreisen – vielleicht mit einer grösseren Gruppe verbunden mit einem Deep-Dive Specialty. Das kann man hier nämlich richtig gut machen 🙂

Nachfolgend noch ein paar Impressionen aus dem Becken:

Y40_AbyssY40_BottomY40_Level

Bildnachweis: eigene Aufnahmen